Willkommen bei Yukon SUP

Im August 2014 wage ich mich auf eine Reise der ganz besonderen Art.
Ziel ist es, mit einem Stand-Up-Paddleboard den Yukon-River hinunterzufahren.

Wie ich auf diese Idee kam? Nun, es ist nicht das erste Mal das ich mich in diese Region begebe. Vor 4 Jahren war ich bereits auf einer Alaska-Kreuzfahrt von Vancouver nach Anchorage und weiter nach Fairbanks unterwegs. Die Landschaften sind einfach atemberaubend und ich beschloss schon damals eines Tages wieder dort hin zurück zu kehren.

Anfang dieses Jahres kam mir wieder einmal der Alaska-Reiseführer in die Hand. Doch dieses mal sollte es noch etwas exklusiver werden und ein Abstecher in den Yukon sollte auch drin liegen. Als begeisterter SUP-Paddler kam ich dann plötzlich auf die Idee, im Yukon einen Fluss zu befahren, und nach kurzer Recherche war auch schon der ideale Fluss gefunden. - Der Yukon-River.

Der Yukon River ist ein relativ ruhiger Fluss und Stromschnellen gibt es, mit Ausnahme der Fife Finger Rapids in Carmacks, keine.
Diverse Kanu-Anbieter buhlen im Web um Kundschaft um die 740km-Strecke von Whitehorse via Carmacks nach Dawson City zu befahren. Jedoch keiner der angefragten war bereit, mich mit dem SUP mitzunehmen.

Nach einigen Recherchen im Internet fand ich Stuart von SUP-Yukon in Whitehorse. Er bietet selbst diverse Tagestouren in der Region Whitehorse an. Auf meine Anfrage teilte er mir mit, dass er vor hat, mehrtägige SUP-Touren auf dem Yukon-River anzubieten, und er würde sich freuen wenn ich als Testperson mitkommen würde. - Der erste Meilenstein wäre also geschafft. Denn eine solche Tour alleine zu machen sehe ich als nicht empfehlenswert.

Nun galt es, die Anfahrt nach Whitehorse, und die Rückreise von Dawson zu organisieren. Natürlich sollte auch dies nicht dem Standard entsprechen.
Nach einigen Skizzen auf der Karte konkretisierte sich relativ rasch eine interessante Route.

Von Vancouver aus geht es mit dem Schiff durch die Inside-Passage via Ketchikan und Juneau in 4 Tagen nach Skagway. Dort angekommen werde ich mit dem Zug, der einst die Goldgräber in den Yukon brachte, über den White Pass nach Whitehorse fahren. Auf Passhöhe liegt der Lake Bennett, und schreit irgendwie danach mit dem SUP befahren zu werden.
Also wird in Bennett noch eine Nacht auf dem Camping verbracht. Am nächsten Tag ist dann die Ankunft in Whitehorse geplant, wo ich den Guide Stuart und die anderen 2 Paddler treffen werde.

Die eigentliche SUP-Tour werden wir in Carmacks beginnen, da Kurz nach Whitehorse der etwas launische Lake Laberge liegt, den wir mit dem SUP nicht zwingend befahren möchten.

Und weiter? ...Wir werden es sehen. Ich weiss es selbst noch nicht. Ich habe geplant einen Blog zu schreiben, dieser wird aber erst ungefähr am 15. August aktualisiert wenn ich nach 8-10 Tagen in der Wildniss wieder Empfang habe. Während der Tour sind wir auf ein Satellitentelefon angewiesen.